Workshop zur Begleitung von traumatisierten Geflüchteten

14. April 2022 | Fortbildung
Eine Frau an einer Pinnwand bei einer Fortbildung

Mit Kopf und Herz zu Klarheit und Selbstfürsorge im Ehrenamt - ein Workshop zur Begleitung von traumatisierten Geflüchteten für Freiwillige, Gastgeber:innen, Patinnen und Paten

29.4. 2022 // 17:15 - 19:30 Uhr // Diesterwegstraße 6, 17291 Prenzlau

Die spontane und große Hilfsbereitschaft für Geflüchtete aus der Ukraine bringt für Ehrenamtliche große Herausforderungen mit sich. Dabei geht es darum, existenzsichernde Schritte für Geflüchtete auf den Weg zu bringen; die Dringlichkeit dieser Aufgaben ist groß. Daneben entsteht oft eine besondere Bindung und Nähe zwischen Helfenden und Geflüchteten. Diese Beziehung kann sehr bereichernd sein, sie ist Grundlage der Hilfe, birgt Chancen und Risiken.

Im Workshop wollen wir uns daher zunächst über trauma-sensible Grundlagen solcher Beziehungen verständigen, um dann auf Aspekte der Selbstfürsorge einzugehen. Dabei orientieren wir uns an den
Interessen und Fragen der Teilnehmenden, beispielsweise:

  • Was kann ich tun, wenn mich etwas gar nicht mehr loslässt?
  • Wieviel Nähe, wieviel Abstand brauche ich, um gut helfen zu können?
  • Worin sehen ich meine Aufgaben als Ehrenamtler:in?
  • Wo sind meine Belastbarkeitsgrenzen?
  • Wie liegen meine Stärken und Kraftquellen?
  • Woran erkenne ich, dass meine Hilfe guttut?
  • Gibt es eine Art „psychologisches Rüstzeug“ für Ehrenamtler:innen?

Referentin: Dipl. Psychologin Irene Thöne

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis 27. April 2022 per E-Mail an freiwillig-pz@buergerstiftung-barnim-uckermark.de oder Tel. 03984-9389010.

In Kooperation mit ISA – Gesellschaft für Inklusion und Soziale Arbeit e.V. Potsdam

© Freiwilligen-Agentur Prenzlau 2021